BannerbildBannerbild

WIllkommen beim Hockey-Club Herne e.V.

0201-45185724
Link verschicken   Drucken
 

HC Herne (seit 2003)

Die Geschichte unseres Vereins lässt sich in drei Epochen einteilen. Die dritte Epoche beginnt mit der Fertigstellung des ersten Herner Kunstrasenplatzes im Oktober 2003. Nun sind auch wir endlich im 21. Jahrhundert angekommen! Nach fast 20 Jahren auf Asche (das hat kein zweiter Verein im WHV solange überlebt!) haben wir endlich einen Platz für den wir keine Sondergenehmigung mehr benötigen. Das Eröffnungsspiel findet unter den Augen von WHV-Präsident Walther Lonnes am Freitag, den 17. Oktober 2003 zwischen der aktuellen Herrenmannschaft des HCH und einer Ehemaligenmannschaft (Team HSC) statt.


Im Vorfeld gab es eine Reihe von Bedenken gegen die gemeinsame Nutzung des Platzes mit dem Aushängeschild des Herner Fußballs Westfalia Herne. Mitglieder des Sportausschusses äußerten die Befürchtung, das wir uns gegen einen "Riese" wie die Westfalia nicht behaupten könnten. Die Entscheidung über den Ort des ersten Herner Kunstrasens haben wir mit getroffen. Die Alternative war eine gemeinsamer Platz mit dem BV Herne-Süd (dort wird im Jahr 2005 der zweite Kunstrasen errichtet).


Nach Ablauf des ersten Jahres lässt sich aber festhalten, dass unsere Wahl des Partners richtig war. Im Sommer nutzen wir den Platz gemeinsam mit der Westfalia-Jugendabteilung und im Winter übernehmen die Westfalia-Verbandsligaherren unsere Trainingszeiten. Ab Sonntagmittags steht uns der Platz immer zur Verfügung, da die Fußballherren ihre Spiel im Stadion austragen und die Fußballjugend feste Anstoßzeiten (samstags und sonntagvormittags) hat. Die Zusammenarbeit mit dem Platzwart und der Jugendabteilung könnte kaum besser sein, einzig einige jugendliche Fußballer und ihre Eltern müssen sich noch an uns "gewöhnen". Hinweis: Die Jugendereignisse der Feldsaison 2004 finden sich unter "Feld 2004/2005" usw..

 

Feld 2003/2004

Die der Vorrunde folgende Relagation um den Abstieg konnten die Herren erfolgreich absolvieren und belegten am Ende den 7. Platz (Klassenerhalt).

Halle 2003/2004

Der "Marsch nach Unten" geht weiter. Die "Erste" wird durchgereicht. Nach fünfzehn Jahren geht es wieder hinab in die 3. Verbandsliga. Die II. Herren steigen auf, allerdings nur durch die Neuordnung im Bezirk. Die 4. Verbandsliga wird aufgelöst.
Die Senioren (ü32) werden erstmals Westfalenmeister! Die Jugend ist so erfolgreich wie seit 10 Jahren nicht mehr. Alle Mannschaften kommen zumindest in die Zwischenrunde Westfalen. Die weibliche Jugend B und die Mädchen A qualifizieren sich für die WHV-Zwischenrunde. Bei den Knaben C und den Mädchen A wird eine erfolgreiche Spielgemeinschaft mit dem THC Münster gebildet. Haranni- (Mädchen) und Pestalozzi-Gymnasium (Jungen) starten bei den Landeswettkämpfen (Hallenhockey, WK II).

Feld 2004/2005

In der Hinrunde gelingt den Herren in ihrer zweiten Saison nach dem Aufstieg kein Punktgewinn. Der Wechsel in die Ruhrgruppe bringt allerdings eine reine Kunstrasenliga mit kurzen Wegen. Die Knaben A starten erneut mit einer Großfeldmannschaft. Die weibliche Jugend B startet als Spielgemeinschaft mit dem THC Münster ebenfalls im WHV-Pokal. In der Endrunde belegt man am Ende den vierten Platz. Das fehlende gemeinsame Training aufgrund der Entfernung verhinderte einen möglichen Titelgewinn. Bei der Ruhrolympiade in Recklinghausen belegen wir den elften Platz (mJB).
Der HCH wird erstmals zum Festival "VfL for fun" eingeladen. Die Herren steigen nach zwei Jahren in der 1. Verbandsliga punktlos ab.

Halle 2004/2005

Wir werden Mitglied im Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen (FLVW), Freizeit- und Breitensport. Erstmals startet der HCH in acht Jugendaltersklassen. Die wJA und die MA erreichen wieder die WHV-Pokalzwischenrunde, während die KA die Qualifikation knapp verpassen. Die Erste schafft den direkten Wiederaufstieg in die 2. Verbandsliga. Die Senioren (ü32) werden Vize-Westfalenmeister. Haranni- (Mädchen), Pestalozzi-Gymnasium und Evangelische Gesamtschule Gelsenkirchen (Jungen) starten bei den Landeswettkämpfen (Hallenhockey, WK II).

Feld 2005/2006

Nach dem Abstieg in die 2. Verbandsliga hält die Niederlagenserie der Herren weiter an. Neuer Feldhockey-Negativrekord: 20 Niederlagen in Folge. Die Serien endet durch das Nichtantreten von Moerser TV II und Club Raffelberg II. Der HCH stellt erstmals drei Jugend-Großfeldmannschaften (männliche Jugend B, weibliche Jugend A und B). Die weibliche Jugend A (Spielgemeinschaft mit dem THC Münster) gewinnt den WHV-Pokal, die weibliche Jugend B belegt Platz vier. Bei der Ruhrolympiade in Gelsenkirchen belegen wir den sechsten Platz (mJB). Erneute Teilnahme beim Festival "VfL for fun".

Halle 2005/2006

Die Erste schafft letztendlich souverän den Klassenerhalt und wird Vizemeister. Die neuformierte Damenmannschaft startet mit vier Sondergenehmigungen für wJB-Spielerinnen als jüngstes Team der Liga und wird ebenfalls Vizemeister. Die männliche Jugend A erreicht erstmals seit 1994 die WHV-Pokalzwischenrunde. Haranni- (Mädchen), Pestalozzi-Gymnasium und Evangelische Gesamtschule Gelsenkirchen (Jungen) starten bei den Landeswettkämpfen (Hallenhockey, WK II). Das Pestalozzi erreicht die zweite Runde (Westfalenmeisterschaft) und verpasst knapp die Qualifikation für das Landesfinale. Die weibliche Jugend A wird bei der Wahl zur Mannschaft des Jahres als WHV-Pokalsieger Zweiter und erhält die Sportlerehrenplakette in Bronze der Stadt Herne!

Feld 2006/2007

Der HCH stellt wieder drei Jugend-Großfeldmannschaften (männliche Jugend B und A, weibliche Jugend A). Die weibliche Jugend A belegt den 4. Platz im WHV-Pokal, die männliche Jugend A den 5. Platz. Bei der Ruhrolympiade in Mülheim belegen wir den siebten (mJB) und sechsten (wJA) Platz. Wir starten zum ersten Mal mit einer Damengroßfeldmannschaft, verlieren aber in der Hinrunde alle Spiele in Unterzahl. Die Herren starten so gut wie lange nicht mehr in die Saison. Nach der Winterpause schaffen es die Herren nicht, die Tabellenführung zu verteidigen. Die Integration der Jugendspieler steht jetzt im Vordergrund. Die Damen werden in ihrer ersten Saison Tabellenletzter, holen aber die langersehnten ersten Punkte. Dritte Teilnahme beim Festival "VfL for fun".

Halle 2006/2007

Die Erste wird überlegen Westfalenmeister und steigt in die 1. Verbandsliga auf. Die Damenmannschaft wird in ihrer zweiten Saison nur Vierter. Mit der weiblichen Jugend A und der männliche Jugend B starten wir erstmals in der WHV-Liga (Platz 11 und 16). Die männliche Jugend A und die Knaben A erreichen im Pokal die WHV-Zwischenrunde. Pestalozzi-Gymnasium und Evangelische Gesamtschule Gelsenkirchen (Jungen) starten bei den Landeswettkämpfen (Hallenhockey, WK II).

Feld 2007/2008

Im Jugendbereich wird der WHV-Spielverkehr neu organisiert (Regional-, Ober- und Verbandsliga). Mit der männlichen Jugend A (Platz 6) den Knaben B, sowie einer Spielgemeinschaft mit der DHG bei der weiblichen Jugend B starten wir in der Oberliga. Bei der Ruhrolympiade im Ennepe-Ruhr-Kreis belegen wir den achten (mJB) und sechsten (wJA) Platz. Die Herren beenden die Hinrunde erneut als Tabellenführer, die Damen auf Platz vier. Nach der Winterpause schaffen es die Herren erneut nicht, die Tabellenführung zu verteidigen. Die beiden knappen 0:1-Niederlagen gegen den späteren Meister HC Essen II entscheiden den Titelkampf. Die Damen belegen auch in ihrer zweiten Saison den sechsten und letzten Tabellenplatz. Letzte Teilnahme beim Festival "VfL for fun". Die Veranstaltung hat zukünftig wieder den Schwerpunkt Fußball.

Halle 2007/2008

Die Erste schafft locker den Klassenerhalt, die Damenmannschaft wird am letzten Spieltag noch vom TV Jahn Hiesfeld abgefangen und verpasst den Aufstieg in die 1. Verbandsliga. Die weiblichen Jugend A erreicht direkt die Oberliga-Endrunde, die männliche Jugend A rückt für RW Köln II nach und schafft es ebenfalls in die Oberliga-Endrunde, während für die Knaben B in der Oberliga-Zwischenrunde Endstation ist. Einzig die Knaben A starten in der Verbandsliga und kommen im Bezirk Westfalen nicht über die Zwischenrunde hinaus. Die Evangelische Gesamtschule Gelsenkirchen (Jungen) starten bei den Landeswettkämpfen (Hallenhockey, WK II) in wird im Regierungsbezirk Münster Dritter.

Feld 2008/2009

In der Oberliga starten wir vorläufig letztmals mit einer Großfeldmannschaft. Die männliche Jugend A startet als Spielgemeinschaft mit dem MSV Duisburg. Im Kleinfeldbereich spielen wir erneut als SG Herne/Hamm in den Altersklassen Knaben A und männliche Jugend B. Bei der Ruhrolympiade in Duisburg belegen wir den achten Platz (mJB). Die Herren beenden die Hinrunde erneut als Tabellenführer, die Damen auf Platz vier. Nach der Winterpause schaffen es die Herren erneut nicht, die Tabellenführung zu verteidigen. Die beiden knappen 0:1-Niederlagen gegen den späteren Meister HC Essen II entscheiden den Titelkampf. Die Damen belegen auch in ihrer zweiten Saison den sechsten und letzten Tabellenplatz.

Halle 2008/2009

Die Erste schafft trotz einer Niederlagenserie den Klassenerhalt, die Damenmannschaft muss viele Anfänger integrieren und belegt am Ende Platz 6. Die männliche Jugend A ist inzwischen die einzige Jugendmannschaft und scheidet knapp und unglücklich in der Oberliga-Zwischenrunde aus. Erstmals seit sechs Jahren startet keine Schulmannschaft bei den Landeswettbewerben.

Ansprechpartner

Feld 2020

Aufgrund der Einschränkungen durch COVID-19 ist der Spielverkehr im Deutschen Hockey-Bund bis zum 31. Juli ausgesetzt.